Über mich

Ulrike Wettig

Ulrike Wettig

  • Geboren in Langelsheim am Harz
  • Ausbildung zur Bürokauffrau in Goslar
  • seit 30 Jahren Verwaltungsangestellte in Bremen
  • 2011 Eröffnung des Ateliers 114

Auf die Kunst gekommen bin ich tatsächlich durch den Kunstunterricht in der Schule. Bei der Besprechung der „Kirche von Auvers“ von van Gogh erlebte ich zum ersten Mal, dass ein Bild mehr ist als eine Abbildung. Damit war mein Kunstinteresse geweckt. Ich kaufte mir einen Bildband von van Gogh und versuchte mich im Abmalen einiger seiner Gemälde mit Ölfarben. Auch naive Bilder entstanden.

Dann eine lange Kunstpause. Nur gucken, nicht selber malen. Sah ich irgendwo Aquarelle, zogen sie mich magisch an. Bei Kunstkursen in der Heimvolkshochschule in Rastede Ende der 1980er Jahre entdeckte ich Aquarellfarben auch als mein Malmedium.

Neben weiteren Kunst- und Malseminaren in Bremen, Rastede und Schottland ging ich hauptsächlich autodidaktisch vor. Vorbild waren mir in erster Linie einige englische Aquarellmaler, z.B. James Fletcher-Watson. Heute bewundere ich vor allem Lucy Willis und Hazel Soan wegen ihrer unvergleichlichen, lichtdurchfluteten Aquarelle.